RAHMENVISIONEN

Andreas Kossmann Fotografie

Erfahrungsbericht: Wandbild von Saal-Digital

Saal-Digital ist einer der führenden Anbieter im Bereich Digitaler Fotoservice.

Nachdem ich im November letzten Jahres bereits das Fotobuch von Saal-Digital testen durfte, hatte ich mich diesmal für den Test von Wandbildern beim gleichen Anbieter beworben.
Meine Bewerbung hatte erneut Erfolg und so konnte ich wenig später ein Wandbild bestellen.

Ich nutze dafür wieder die zur Verfügung gestellte Software, die ich noch auf meinem Macbook installiert hatte (gibt es natürlich auch für Windows). Beim Start der Software wurden Produkte und Preise online aktualisiert. Danach konnte ich mit der Gestaltung beginnen.

Für Wandbilder stehen verschiedene Materialien zur Auswahl. Da sollte für jeden Geschmack und für jede Anwendung etwas dabei sein:
Leinwand, AluDibond, AluDibond Butlerfinish, Acrylglas, Hartschaumplatte und Gallery Print.

Da ich bereits einige meiner Bilder auf Leinwand gedruckt hatte, entschied ich mich diesmal bewusst für ein anderes Material. Meine Wahl fiel auf AluDibond, da mich dieses Material schon seit längerem interessiert hatte.
Den Rahmen des mir für diesen Test zur Verfügung gestellten Gutscheins wollte ich natürlich komplett ausnutzen und so entschied ich mich für das leichte Panoramaformat 40x80cm.

Neben der Auswahl des Materials und der Abmessung kommt noch hinzu, dass ich mich für das AluDibond-Wandbild aus 3 Varianten für eine Aufhängung entscheiden konnte: Standardaufhängung, Profilaufhängung oder Schraubaufhängung.
Die Standardaufhängung besteht auf 2 selbstklebenden Halterungen und 2 Kunststoffnoppen als Abstandhalter, die jeweils auf der Rückseite angebracht werden. Die Profilaufhängung wird bereits fertig auf der Rückseite des Bildes montiert geliefert. Das Profil ist dabei umlaufend, so dass einer waagerechten und senkrechten Aufhängung des Bildes nichts im Wege steht. Die Schraubhalterung stellt aus meiner Sicht die eleganteste Variante dar. Das Wandbild wird mit einer Vorbohrung an den Ecken geliefert und kann dann in die mitgelieferte Abstandhalter an die Wand geschraubt werden. Von vorne bleiben die Köpfe der Verschraubung sichtbar. Bei allen Varianten erhält das Bild einen kleinen Abstand zur Wand, so dass es optisch zu schweben scheint.

Da natürlich auch die Wahl der Aufhängung den Preis beeinflusst, entschied ich mich für die Standardaufhängung, um möglichst viel vom Budegt für das eigentlich Bild zu nutzen.

Anders als bei der doch eher kreativen Arbeit, ein Fotobuch zu gestalten, beschränkte sich die Arbeit bei der Gestaltung des Wandbildes darauf, dass gewünschte Bild in den Editor zu laden und entsprechend zu positionieren. Theretisch wäre es natürlich auch möglich mehre Bilder auf der Fläche unterzubringen, um z.B. eine Collage zu gestalten, aber das war nicht mein Wunsch. Auch auf Rahmen oder Verzierungen habe ich an dieser Stelle verzichtet. Bei meiner Motivauswahl habe ich mich bewusst für mein Bild „Morning Glory“ mit vielen dunklen Bildbereichen entschieden, um den Druck im Grenzbereich bewerten zu können. Würden die vielen dunkleren Details beim fertigen Wandbild noch zum Vorschein kommen oder „absaufen“?

Sonnenaufgang in den Rockies

Morning Glory – Sonnenaufgang in den Rockies

Nach der Bestätigung meiner Gestaltung, der Eingabe der persönlichen Daten und der Auswahl der Zahlungsmethode war meine Bestellung fast fertig. Im letzten Schritt wurden von dem Programm dann nur noch die Bilddaten an Saal-Digital übermittelt und der Abschluss der Bestellung auf dem Bildschirm quittiert. Geschätze Lieferzeit: 2-3 Werktage

Bestellt: Montag, 23 Uhr
Geliefert: Donnerstag, 14 Uhr
Perfekt!

Das große flache Paket wartete auf mich, als ich am Nachmittag nach Hause kam. Meine liebe Frau hatte es vom Postmann entgegengenommen. Dass Saal-Digital die Produkte für die Lieferung sicher verpackt, hatte ich bereits bei dem Test des Fotobuchs positiv angemerkt. Das Wandbild erfuhr hier noch mal eine Steigerung. Der Umkarton war sicher verklebt und es bedurfte einer etwas groberen Gangart, um ihn zu öffnen. Darin kam eine komplett in Folie eingewickelte Kombination aus stabiler Trägerpappe und dem darauf liegenden AluDibond Wandbild zum Vorschein. Das Bild war also gleichzeitig gegen Verbiegen, Verkratzen und evtl. eintretende Feuchtigkeit geschützt. Was will man mehr!? Eine Schere half den Folienkokon zu öffnen und dann konnte ich das Wandbild begutachten.

Die Druckqualität hat meine Erwartungen zur vollsten Zufriedenheit erfüllt. Das Bild lag genau so vor mir, wie ich es in Lightroom bearbeitet habe. Das Material AluDibond gibt dem Bild eine schöne Struktur und ist auf Grund seiner Beschaffenheit überhaupt nicht anfällig für störende Spiegelungen.
Die von mir ausgesuchte Standardhalterung ist lose beigelegt. Die Anbringung dürfte dank der selbstklebenden Halterungen aber nicht wirklich schwer werden.

Entgegen der natürlichen und eher warmen Haptik und Optik von Leinwänden liefert AluDibond einen eher kühleren Eindruck. Dies sollte man bei der Materialauswahl in Bezug auf die Räumlichkeit und Motiv berücksichtigen.

Alles in allem hat mir der erneute Test eines Saal-Digital Produktes gezeigt, dass ich bei diesem Anbieter sehr gut aufgehoben bin und die Qualität geliefert bekomme, die ich für meine Bilder erwarte.

AluDibond Wandbild

AluDibond Wandbild

AluDibond

AluDibond

Details

Details

Standardaufhängung

Standardaufhängung

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2018 RAHMENVISIONEN

Thema von Anders Norén